01. – 09. November 2020 | Stillstand | Nora Jacobs

Stillstand

Nora Jacobs

Die Rotunde in Innsbruck im Stadtteil Saggen steht verschlossen da. Sie ist nur noch von außen zu betrachten. Ein denkmalgeschütztes Gebäude, das dem Verfall überlassen wird. Nora Jacobs‘ Idee einer 360° Panoramaprojektion im Inneren der Rotunde, angelehnt an die Riesenrundgemälde des 18. und 19. Jahrhunderts, stellte sich jedoch als aussichtslos heraus. Darauf soll mit dem Bau einer zweiten, kleineren Rotunde geantwortet werden, die im öffentlichen Raum in Innsbruck aufgestellt und begehbar sein wird. In der mobilen Rotunde ist eine 360° Videoprojektion mit Aufnahmen des Horizonts zu sehen. Die Projektion des Horizonts simuliert ein ambivalentes Gefühl, wie es auf einem Schiff im offenen Meer oder inmitten einer Steinwüste ausgelöst werden kann. Die Welt scheint hier unendlich fern und zugleich ganz nah zu sein. Und beim Schauen auf den Horizont mischt sich ein Gefühl der Hoffnung dazu für eine bessere Zukunft.
In dieser Arbeit geht es zum einen um die Übersetzung einer Sehnsucht nach Weite und Geborgenheit. Zum anderen sollen Fragen zur Zukunft der Innsbrucker Rotunde gestellt sowie die Schönheit und Wichtigkeit dieser Architektur in den Vordergrund gerückt werden.


Projektzeitraum: 01. – 09. November 2020

Veranstaltungen im öffentlichen Raum:
Genauen Termine werde bis Ende Mai hier bekannt gegeben.

Freier Eintritt zu den Veranstaltungen des VORBRENNER

Nora Jacobs, *1984 in Berlin, hält sich in den Bereichen Bildende Kunst, Theater und Film auf. 2004 begann sie ihr Kunststudium an der Akademie der bildenden Künste Wien, damals noch in der Videoklasse bei Peter Kogler. Der Drang selber vor der Kamera zu stehen und performativ im Raum tätig zu werden, veranlasste sie zuerst nach England an die Academy of Circus Arts – Europe’s only traveling circus school zu gehen und danach eine Schauspielausbildung an der Norwegian Theatre Academy in Norwegen zu machen. Im Rahmen dessen machte sie einen Erasmus Austausch an der Zürcher Hochschule der Künste im Schauspiel Department. 2009 erhielt sie ihren Bachelor in Schauspiel. Bis sie 2012 zurück an die Akademie der bildenden Künste Wien ging, war sie an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel in der Medienklasse bei Arnold Dreyblatt. In Wien war sie zuerst in der Performance Klasse bei Carola Dertnig, dann bei Julian Göthe und in den letzten Jahren bei Heimo Zobernig. Mit Veronika Burger und Nicole Sabella gründete sie 2013 die Performancegruppe Heathers bei der ihr Hauptaugenmerk auf Nebendarstellerinnen im Horrorflm liegt. 2017 schloss sie ihr Diplom mit Auszeichnung mit Schwerpunkt Performance und Installation ab.
Ihre Arbeiten wurden ausgestellt im Palais für aktuelle Kunst – Glückstadt/D, Flutgraben e.V. – Berlin/D, Kulturwerft Gollan in Lübeck/D, ONspace in Kiel/D als Teil der REGIONALE IV, HochX – München/D, im Kunstraum B – Kiel/D, Art Space PRAHA – Brno/CZ, RAUMSCHIFF Linz/AT, MUMOK – Vienna/AT, Prague Quadrennial – CZ, VBKÖ – Wien/AT, Gessnerallee Südbühne – Zürich/ CH, Pi Artworks – Istanbul/TR, Moscow International Biennale for Young Art “Qui Vive?” – Moskau/ RU
2017 bekam sie das ArtStart Stipendium der Akademie der bildenden Künste Wien und 2018 das START Stipendium für Medienkunst des Bundeskanzleramtes Österreich. Sie erhielt in den letzten Jahren Förderungen vom Land Schleswig-Holstein, dem Bundeskanzleramt Wien, der Ma7, den Preis für Kunst und digitale Medien der Akademie der bildenden Künste Wien und trat die Artist in Residenz der bäckerstrasse4 – plattform für junge kunst sowie der Roten Fabrik Zürich an.
Nora Jacobs arbeitet sowohl als Schauspielerin, Performerin und Videokünstlerin in ihren eigenen Arbeiten als auch für Fremdprojekte. Sie stand unter anderem auf der Bühne für makemake (Dschungel Wien), Bernadette Anzengruber (Brut Wien) Dora García (Wiener Festwochen) Nora Jacobs (Theater Kiel), Heathers (Battersea Arts Center), Christopher Kriese (ZHdK) und Herbert Fritsch (Norwegian Theatre Academy) sowie im Rahmen von Ausstellungsprojekten für Künstler*innen wie Margot Pilz oder Stephan Lugbauer. Sie hat in diversen Kurzflmen mitgespielt von Michael Gülzow über Magdalena Chmielewska bis hin zu Cana Bilir-Meier, Liesa Kovacs und Lisa Kaeppler.

www.norajacobs.info
www.filmmakers.de/nora-jacobs