SILENCE·24h·04min·33sec | Daniela Rückner

Rückblick:

Fotos: VORBRENNER

 SILENCE 24h 04min 33 sec fungierte als Kontrastfolie zu den darauffolgenden technologischen Experimentanordnungen, die von VOBRENNER realisiert wurden.

Der Mensch, auf dem Weg zur Hochzeit mit der Maschine, erweitert seine Wahrnehmungsweisen und taucht in ein völlig anders Zeitempfinden ein. SILENCE 24h 04min 33 sec unterbricht künstlich und temporär die technologische Umwandlung, setzt die Beteiligten einem „archaischen“ Kommunikationsraum aus und zelebriert einen Ausnahmezustand.

VORBRENNER setzt nicht mit Pauken und Trompeten ein.
VORBRENNER hat nichts lauthals zu verkünden.
VORBRENNER SCHWEIGT, damit Herzschläge gehört werden – UNERTRÄGLICH LEISE.
VORBRENNER lud Jedefrau und Jedermann ein, in den Räumlichkeiten des Freien
Theaters Innsbruck vom 05. Jänner 2013 (ab 15 Uhr) bis 06. Jänner 2013 (bis 15.04 Uhr und 33 Sekunden) gemeinsam zu SCHWEIGEN.
Weder Handy, noch Computer, TV oder Radio haben in diesem Zeit-Raum das analoge Leben begleitet. Bücher zum Lesen waren vorhanden. Betten für Schläfrige standen zur Verfügung. Für Speis und Trank wurde gesorgt. Böden und Wände des Theaterraumes konnten beschrieben werden – so entstand während der 24 Stunden eine Rauminstallation mit Texten zum Thema Schweigen.
Für alle Besucherinnen und Besucher galten, egal ob sie 24h 04min 33 sec oder nur für einen kurzen Augenblick im Theater verweilten, drei Regeln:

SCHWEIGEN.

KEINE DROGEN.

KEINE DIGITALEN MEDIEN.