One Song | Edwarda Gurrola, Jan Machacek

Rückblick:

Fotos: VORBRENNER

Edwarda Gurrola / Jan Machacek
One Song
Performance-Konzert
Just one song Makes your heart beat on Makes your dreams live on Makes the feathers strong
(One Song, The Feathers, 1985)
Die Feathers waren das österreichisch-mexikanische Pop-Duo der 80er Jahre. Sie waren bahnbrechend, weil sie zwei Länder zusammen brachten, zu einer Zeit, als der Kalte Krieg die Menschen und die Kontinente trennte.
Die verschiedenen Herkünfte der Bandmitglieder ergänzten einander und dabei entstand ein unglaublicher neuer Sound, der erfüllt war von der Hoffnung auf eine bessere Welt, eine schöne Welt, ohne Ungleichheit. Ihr Erfolg kam mit One Song, einem Lied, das weltweit zum Hit wurde und sie zugleich als internationale Musikstars etablierte.
Die Feathers waren Lupe Vargas und John Müller.“
(aus: „Die Geschichte der Feathers“, Dokumentation, Österreich/Mexiko 2015)
Für VORBRENNER 15 wurde ein Video produziert, das Leben und musikalisches Schaffen von Müller/Vargas nachzeichnet. In Interview kommen die Menschen zu Wort, die ihre Laufbahn begleitet haben, wie Andy Weiss, der ehemalige Manager der Band. Er hat seit ihrem Verschwinden vor 30 Jahren nicht aufgehört an ein Comeback zu glauben.
Niemand weiss, was wirklich geschah. Es war in den Morgenstunden des 24. Oktobers 1985, ein nebliger Morgen in Innsbruck. Wir wissen mit Sicherheit, dass die Feathers mit ihrem privaten Flieger in Wien gestartet sind. Am Abend davor gaben sie ein umjubeltes Konzert im Enthnologischen Museum. Doch sie haben ihr Ziel Innsbruck nie erreicht.
(„Die Geschichte der Feathers“)
For One Song kamen Lupe Vargas und John Müller zurück auf die Bühne, um ihren Hit noch einmal zu singen. Ihr Auftritt sorgte für neue Überraschungen.
Fürchte Dich nicht, liebes Publikum! Dank unserer Freunde vom Freien Theater Innsbruck – Daniel, Carmen, Andreas, Georg … – wird Andy jetzt in der technischen Regie festgehalten. So können wir die ganze wahre Geschichte der Feathers erzählen!
(Lupe Vargas, live am 24. Oktober 2015 in Innsbruck)

One Song ist die Zusammenarbeit der mexikanischen Schauspielerin Edwarda Gurrola mit dem österreichischen Medienkünstlers Jan Machacek. Ihr Performance-Konzert persifliert die Eigenheiten einer Revival-Kultur, die von der Sehnsucht nach den Utopien der Vergangenheit lebt. One Song spielt mit biografischen und popkulturellen Bezügen und öffnet einen Raum für einen alternativen Verlauf der Geschichte.
Hier sind die Feathers, heute in Innsbruck. Sie lassen die Federn wieder fliegen!

Edwarda Gurrola begann 1987 bereits als Kind im Theater und im Fernsehen aufzutreten. Seitdem ist sie als freischaffende Schauspielerin tätig. Sie hat mit wichtigen Filmregisseuren in Mexiko zusammen gearbeitet, wie Arturo Ripstein (“El evangelio de las maravillas”, 1998), Paula Markovitch (“Música para ambulancia” 2005), Luis Estrada (“El Infierno” 2010) und Elisa Miller (“El placer es mio” 2015). Fürs Theater hat sie mit internationalen Regisseuren wie Harald Clemen, Debbie Saivetz, und Hauke Lanz gearbeitet. 2011 begann ihre Zusammenarbeit mit dem österreichischen Regisseur Gin Müller. Die Performance „Who shot the Princess“ (2010) wurde wie das Folgeprojekt „Melodrom“ (2012) in Wien und Mexiko City gezeigt.
Jan Machacek studierte Bildhauerei und Bühnenbild in Wien und Karlsruhe. Seit 2002 arbeitet er an der Schnittstelle von Medienkunst und Performance. Seine Performances waren im In- und Ausland zu sehen, u.a. beim Plateau-Festival (Frankfurt), Tanzhaus nrw (Düsseldorf) und Chelsea Theatre (London). Seine Kurzfilme waren zu Gast auf internationalen Festivals wie der Viennale (Wien), Sonic Acts Festival (Amsterdam) und Avanto (Helsinki). Machacek erhielt den International Prize for Performance Trento (2006) und den Preis für Innovatives Kino der Diagonale Graz (2007). Die Performance Show Ghost hatte bei den Wiener Festwochen Premiere und war anschließend im Residenztheater München zu Gast. Seine Medienperformance shadow replay hatte Anfang 2016 im Wiener WUK Premiere.