Filmmerzimmer | Bert Walser

Rückblick:

Fotos: VORBRENNER

2014 war für das Flimmerzimmer ein Jahr von großen und kleinen Abenteuern, von geraden Geländefahrten und schrägem Schauspiel.

Den Anfang machte eine Retrospektive (neben vielen anderen) von Filmemacher Oscar Germes Castro. Neben einer Werkschau, die von seinen filmischen Anfängen in Uni-Kursen bis zu Auftragsarbeiten für die Firma M-Preis reichte, spielte er für sein Publikum auch live auf der Bontempi-Orgel.
Der zweite Abend war mehr als skurril, mit Trash-Filme-König Robert Tarantino aka Wolf Morrison aus Wien. Dracula, Massenmörder, viel Blut und Mr. Sexappeal Maus ließen die Flimmerzimmer BesucherInnen mit offenen Mündern nach Hause gehen. Den Abschluss bildeten die Seefelder Abenteuerreisenden Othmar Schmid und Klaus Finsterwalder, die 1981 einigen Freunden zwei ausrangierte deutsche Armeefahrzeuge in den Südsudan überstellten, um sie dort zu Geld zu machen. Von dieser Fahrt existiert ein 16mm Filmdokument, das im großen Saal des Freien Theaters stilgerecht durch den Projektor ratterte. Live vertont vom hervorragenden Musiker Erwan Borek. Durch die Beschreibungen der Abenteurer und die vielen Anekdoten tauchte das Publikum in eine Art des Reisens und Filmens ein, die noch nicht geprägt war von Compact Flash Karten, Smartphones und GPS-Navigation. Ein mehr als gelungener Abschied aus dem Freien Theater Innsbruck.